Lob und Kritik (VHS)

 

In vielen Internetforen, die sich mit dem Türkischlernen befassen, kann man immer wieder lesen, dass Volkshochschulkurse nichts bringen, vertane Zeit und herausgeschmissenes Geld wären. Wie jeder andere Unterricht steht und fällt auch ein Türkischkurs natürlich mit der Lehrkraft - aber auch mit den TeilnehmerInnen. Wenn Einzelne immer wieder vom letzten Urlaub in der Türkei oder von den Problemen mit türkischen Kindern und Jugendlichen reden und die anderen TeilnehmerInnen mit einstimmen, kann auch die beste Dozentin nicht mehr viel machen und der Unterricht verläuft im Sand.

Dass es in VHS-Kursen auch anders laufen kann, zeigen folgende Berichte:

 

Geç olması hiç olmamasından daha iyi!*

Besser spät als nie!*

Schon Anfang 2001 fand in Rüsselsheim ein VHS-Kurs Türkisch für Anfänger statt, an dem ich teilnahm. Leider konnte der Kurs mangels Teilnehmer nicht weitergeführt werden. Deshalb hatte ich daran anknüpfend Privatunterricht von einer muttersprachlichen Studentin. Leider zog sie von Rüsselsheim fort und so suchte ich im Dezember 2003 wieder eine Lehrkraft für Privatunterricht, da ich total motiviert war und unbedingt weitermachen wollte. Im Internet gesucht, fand ich dann Marianne Wiegand in Mainz. Ideal für mich, da mein Arbeitsplatz damals auch in Mainz war. Ab Februar hatte ich dann regelmäßig einmal die Woche Einzelunterricht. Bereits im Juli 2005 - im Rahmen eines Wochenendkurses - gelang es mir, das Gedicht von Orhan Veli "Istanbul'u dinliyorum" in einem Plagiat in "Rüsselsheim'ı dinliyorum" umzusetzen.

Über Neujahr 2005/2006 war ich dann für eine Woche allein in Istanbul. Ich lernte neue Menschen kennen (Studenten und Lehrer) und sprach mit ihnen nur Türkisch - ich träumte sogar in Türkisch!.

Seitdem nahm ich regelmäßig an den Türkischkursen der VHS Rüsselsheim, die jetzt als Bildungsurlaub (Wochenkurs) angeboten wurden, teil. Gearbeitet haben wir mit unterschiedlichen Lehrwerken, aber am besten gefallen hat mir "Türkisch am Krankenbett" von der Uni Essen.

Anfang 2008 nahm ich mir eine Auszeit vom Türkischunterricht - ich wollte herausfinden, ob ich die türkische Sprache noch "brauche". Ausgehalten habe ich es nur bis zu Herbst! Seitdem absolviere ich mindestens einmal im Jahr eine Woche Intensiv-Unterricht bei der Uni Essen (den es aber leider jetzt nicht mehr gibt) oder der VHS Rüsselsheim.

Seit 2009 bin ich in Rente - im April werde ich 63 Jahre alt - und gehöre somit nicht zu den Jungen, denen das Erlernen einer neuen Sprache leicht fällt. Aber - ich habe soviel gelernt, dass ich mich in der Türkei und in Rüsselsheim mit den Menschen in ihrer Muttersprache unterhalten kann. Ich schreibe das hier, um andere im "späten" Alter zu motivieren, denn es ist nie zu spät und nicht nur unsere grauen Zellen werden trainiert.

* Türkisches und deutsches Sprichwort

Wilma Held aus Rüsselsheim

 

Bilmemek ayıp değil, öğrenmemek ayıptır.*

Etwas nicht zu wissen ist keine Schande, etwas nicht zu lernen ist eine.

Türkisch in vier Wochen von PONS, Rosetta Stone, Schnellkurs für Anfänger - das waren meine bisherigen Wegbegleiter beim Erlernen der türkischen Sprache......leider nur mit mäßigem Erfolg gekrönt. Nachdem ich bei der Suche nach einem Sprachkurs an Marianne empfohlen wurde, war ich anfangs skeptisch, ob mich ein Wochenkurs an der VHS überhaupt weiterbringt. Doch die Gruppe war mit acht Personen so überschaubar, dass es wirklich möglich war, auf einzelne Wünsche, Nachfragen zur Grammatik, u.a. einzugehen. Meine wenigen Kenntnisse trafen auf offene SchülerInnen, die absolute Bereitschaft hatten, mich mitzunehmen und an ihrem Wissen teilhaben zu lassen. Es war wirklich super, wie auf jedes Lernniveau eingegangen wurde und alle zum gleichen Lernerfolg kamen. Der Unterricht war jeden Tag abwechslungsreich gestaltet.

Ein absolutes highlight war für mich die Umsetzung des Unterrrichtsteils "Landeskunde" --  der Ablauf des Kurses selbst gab einem von Anfang an das Gefühl, ein bisschen im echten türkischen Leben zu stehen. Die TeilnehmerInnen übertrafen sich gegenseitig mit Köstlichkeiten aus der türkischen Küche und gaben sich untereinander Tipps, wie man die landestypischen Gerichte am besten zubereitet. Sogar eine echte "çaycı" hat unsere Pausen zu einem Erlebnis gemacht.

Ich habe viele Sprachhemmungen abgelegt, sehr viel Neues verständlich erlernen können und bin nach einer Woche motiviert, weitere Kurse bei Marianne zu besuchen. Besonders überrascht bin ich, soviel gelernt zu haben. PONS in vier Wochen habe ich ohne Flunkern bei Marianne in einer Woche gelernt. Wer das nicht glaubt, der frage am besten unseren Martin Bey! :-)

*Türkisches Sprichwort

Teilnehmerin aus dem Rhein-Main-Gebiet

 

Söyleyene bakma, söylenene bak.*

Achte nicht auf den, der spricht, achte auf das,was gesprochen wird.

Ich habe nun schon zum zweiten Mal an diesem Bildungsurlaub teilgenommen, da er mir von meiner Lerngruppe empfohlen wurde.

Dieses Mal (10. - 17.02.2012) war, wie auch beim letzten Mal, die Gruppe von 8 Personen überschaubar, so dass die Wünsche und Bedürfnisse eines jeden Einzelnen wunderbar von Marianne Wiegand berücksichtigt werden konnten. Ich fand es toll, dass auf jedes Lernniveau eingegangen wurde, es war für jeden etwas dabei.

Ich würde gern ein Erlebnis mit Euch teilen: Als ich im Herbst 2011 zum ersten Mal an diesem Bildungsurlaub teilnahm, machten wir eine Übung, einen "Eisbrecher" - um sich vorzustellen, um die anderen Kursteilnehmer kennenzulernen, um eventuelle Hemmungen abzubauen. Wir sollten dies natürlich auf Türkisch tun - in einer Zweiergruppe Fragen stellen und danach (im Plenum) erzählen, was man davon verstanden und behalten hatte. Die Teilnehmerin, mit der ich zusammen arbeitete, verstand ohne Probleme, was ich sie fragte und stellte mir ebenfalls ohne Probleme Fragen. Ich muss dazu sagen, ich habe vor 12 Jahren meinen ersten Kurs gemacht aber dann ausgesetzt. Da mein Mann Türke ist, bin ich täglich im Türkischen eingebunden, man bekommt einiges mit und lernt dadurch auch ohne Kurs. Am Ende der Übung fragte ich mein Gegenüber der Partnerübung, wieviele Jahre sie denn schon lerne - da ich sie auf gleichem Niveau mit mir wähnte. Da sagte sie, dass dies der dritte oder vierte Bildungsurlaub sei, also zwei Bildungsurlaube pro Jahr. Sonst besuche sie keinen weiteren Kurs. Ich war so verblüfft, denn dies zeigte mir, dass in einer Woche intensiv lernen doch sehr viel hängen bleibt an Grammatik und Vokabular. Dies spricht auch für den Kurs von Marianne.

Desweiteren ist es wirklich eine nette Runde an Teilnehmern, es wird in der Pause jedesmal ein Büffet aufgebaut mit herrlichen türkischen Köstlichkeiten, die zuhause gekocht wurden - es wird probiert, getestet, Rezepte ausgetauscht.......dazu gibt es herrlichen türkischen Tee - jeden Morgen frisch zubereitet im çaydanlık.

Es wird für Leib, Seele und Geist etwas geboten, so fällt auch das Lernen leichter und man bekommt hilfreiche Tipps von Marianne, wo man zu Türkisch im Internet was finden kann, zu Türkisch-Foren etc.

Mir hat der einwöchige Kurs viel gebracht - und man kann alles in den Kursunterlagen samt Übungen, die Marianne zusammenstellt und aushändigt, nachlesen.

Falls euch dies Lust gemacht hat - hadi, der nächste Bildungsurlaub kommt bestimmt und ist sehr zu empfehlen!

çaydanlık = Türkischer Teekocher                                 hadı/haydı = los, auf

* Türkisches Sprichwort

Teilnehmerin aus dem Rhein-Main-Gebiet